Kannst du unseren Planeten schonen, indem du achtsamer mit dem umgehst, was du wegwirfst? Ja, das kannst du!

Überlege dir zunächst einmal, welche grundlegenden Dinge du wegwirfst. Oft hören wir von Köchen und Köchinnen, wie man alle Teile eines Produkts verwenden kann – zum Beispiel, was man mit Karottenspitzen macht oder wie man die Molke verwendet, die bei der Herstellung von Käse oder Joghurt zu Hause übrig bleibt. Aber in normalen Haushalten besteht das eigentliche Abfallproblem darin, dass wir Dinge wegwerfen, die wir nicht innerhalb des Mindesthaltbarkeits- oder Verfallsdatums verbrauchen.

Dinge wie die Milch, die in die Spüle geschüttet wird, oder das Brot, das altbacken wird. Oft handelt es sich dabei nicht um hochwertige Produkte, und weil wir ihnen keinen großen Wert beimessen, werfen wir sie einfach weg.

Das Problem ist, dass das, was manche als „Lebensmittelverschwendung“ bezeichnen, eigentlich eine Zutat für ein anderes Gericht sein könnte.

Beispiele

Hier sind einige Beispiele:

Saure Milch?

  • Verwende sie beim Backen anstelle von frischer Milch, um einen buttermilchähnlichen Geschmack zu erhalten.
  • Verwende sie anstelle von saurer Sahne oder Crème fraîche, wenn du Saucen oder Suppen machst.
  • Oder verwende sie anstelle von Buttermilch zum Marinieren von Fleisch, vor allem von Wild oder härteren Fleischstücken, die von der Säure des sauren Nerzes profitieren.

Brotreste und altes Gebäck?

Suchst du nach weiteren Ideen, wie du alles, was du kaufst, aufbrauchen und deine Lebensmittelabfälle auf Null reduzieren kannst?

smarticular.net hat ein brillantes Buch mit dem Titel Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch, das 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung bietet. Erhältlich in allen guten Buchhandlungen in Tirol, auch in Wagner’sche und Tyrolia.

Der englische Koch und Autor Ollie Hunter rät, „Lebensmittelabfälle“ als Zutaten zu behandeln.

„Es ist einfach, Lebensmittelabfälle in etwas anderes zu verwandeln; Aquafaba (Kichererbsenwasser) kann zu einer veganen Mayonnaise verarbeitet werden; Kürbiskerne in Öl anbraten und mit Salz bestreuen für einen Snack; Zucchinistängel in Penneformen schneiden und wie Nudeln kochen. Du musst kreative Wege finden, um alles zu verwerten; Lebensmittel zu verschwenden liegt an einem Mangel an Vorstellungskraft.“

Suzanne Whitby

Suzanne Whitby